Laden Sie den Retail Media Benchmark Report 2024 Q2 von Pacvue herunter, um die neuesten Leistungsdaten von Amazon, Walmart und Instacart zu erfahren.

Jetzt herunterladen

Einblicke vom Cyber Monday 2023

Die einwöchige Flut an digitalen Deals erreichte am Cyber Monday ihren Höhepunkt. Während viele Marken ihre Angebote die ganze Woche über verlängern, wollen wir uns auf den Cyber Monday konzentrieren. Nachdem Adobe von einem rekordverdächtigen Umsatz am Black Friday in Höhe von 9,8 Milliarden Dollar berichtet hatte, wurden die Erwartungen an den Cyber Monday deutlich erhöht. 

Die ersten Daten zeigen, dass der Cyber Monday die Ausgaben des Black Friday übertraf und einen Rekordwert von 12,4 Milliarden Dollar erreichte (laut Adobe). Die Käufer hielten sich nicht zurück und gaben während der Hauptverkaufszeit jede Minute rund 15,7 Millionen Dollar aus. Noch beeindruckender ist die Tatsache, dass die Umsätze aus Sponsored Ads im Vergleich zum Jahr 2022 um 16 % gestiegen sind. 

Die wichtigsten Erkenntnisse zum Cyber Monday

  • Es gab einen bemerkenswerten Anstieg der Kosten pro Klick (CPC) für gesponserte Marken, die im Vergleich zum letzten Jahr um 30 % stiegen, während die CPC für gesponserte Produkte einen moderateren Anstieg von 10 % verzeichneten.
  • Da Marken weiterhin ihre Budgets von PPC und sozialen Medien auf Einzelhandelsmedien verlagern, stiegen die Werbeausgaben im Vergleich zum Vorjahr (2022) um 60 % für Sponsored Brands und 47 % für Sponsored Products.
  • Der Return on Ad Spend (ROAS) ist im Vergleich zum Vorjahr um 15 % bei Sponsored Products und 30 % bei Sponsored Brands gesunken, was auf gestiegene Werbekosten und inflationsbedingte höhere Produktpreise zurückzuführen ist. Schauen Sie später für unsere vollständige ROAS-Analyse wieder vorbei, wenn weitere Daten im Attributionsfenster gesammelt werden. 

Während wir die Daten im Laufe der Woche weiter analysieren, lassen Sie uns einen Blick auf die aktuellen Aussichten des Cyber Monday werfen.

CPC

Der Sponsored Brands CPC verzeichnete einen bemerkenswerten Anstieg von 30 % im Vergleich zum Vorjahr, was zeigt, dass die Werbetreibenden aktiv von neuen Produktangeboten profitieren. Umgekehrt verzeichnete der Sponsored Products CPC am Cyber Monday einen leichten Anstieg von 10 % im Vergleich zu 2022.

Die Platzierungen am Cyber Monday erwiesen sich als wettbewerbsintensiver als die am Black Friday, da die Marken versuchten, die Ausgaben der Verbraucher in den letzten Verkäufen vor Weihnachten einzufangen. Der CPC stieg um 14 % für Sponsored Brands und 8 % für Sponsored Products.

Ausgaben für Werbung

Im Durchschnitt stellten Marken am Cyber Monday ein höheres Budget für Sponsored Products Ads bereit als am Black Friday im Jahr 2023. Die Ausgaben für Sponsored Brands blieben jedoch an beiden Tagen gleich.

In einer IAB-Studie aus dem Jahr 2022 wurde berichtet, dass mehr als die Hälfte der Werbeeinkäufer im Einzelhandel Mittel aus sozialen Netzwerken, PPC und digitalen Videos in Einzelhandelsmedien umschichten und die Ausgaben im Durchschnitt um 11 % erhöhen würden. Wir konnten diesen Anstieg am Cyber Monday beobachten, insbesondere bei den Ausgaben für gesponserte Werbung Amazon . Sponsored Brands verzeichneten einen Anstieg von 60 %, während Sponsored Products einen Anstieg von 47 % im Vergleich zu 2022 verzeichneten. Der Anstieg der Ausgaben für Sponsored Brands wurde durch die Einführung neuer Produktangebote, wie Sponsored Video Ads und Product Collections, vorangetrieben.

Mit Stand vom 12.09. zeigt unser endgültiger Datensatz, dass die Werbeausgaben am Cyber 5 gestiegen sind. Am Black Friday stiegen die Werbeausgaben für Sponsored Products und Sponsored Brands um 55 % bzw. 61 % im Vergleich zum Vorjahr. Am Cyber Monday stiegen die Werbeausgaben für gesponserte Marken um 60 % und für gesponserte Produkte um 47 % im Vergleich zum Jahr 2022.

Rendite der Werbeausgaben und Konversionsraten

Seit Dienstag zeigen unsere Daten, dass der ROAS für Sponsored Products um 15 % und für Sponsored Brands um 30 % gesunken ist. Wir gehen davon aus, dass sich dieser Abwärtstrend nivellieren wird, wenn weitere Daten innerhalb des Attributionsfensters gesammelt werden.

Die Konversionsraten sowohl für gesponserte Produkte als auch für gesponserte Marken sind im Vergleich zum Vorjahr gleich geblieben. Wir gehen jedoch davon aus, dass die Konversionsraten mit der fortlaufenden Datenerhebung die Werte von 2022 übertreffen werden.

Schlussfolgerung

Marken gaben dem Cyber Monday gegenüber dem Black Friday weiterhin den Vorzug, um von einem der größten Verkaufsevents des Jahres zu profitieren. Diese Strategie erwies sich als erfolgreich: Der durchschnittliche Umsatz mit Sponsored Ads am Cyber Monday stieg um 16 % gegenüber 2022. 

Da Marken weiterhin Budgets aus sozialen Netzwerken und PPC umschichten, verzeichneten die Einzelhandelsmedien in diesem Jahr einen weiteren Anstieg der Ausgaben. Ein erheblicher Teil der zusätzlichen Ausgaben entfiel auf Sponsored Brands Ads, wobei die Marken neue Produktangebote für Sponsored Brands Ads nutzten.

In den letzten Wochen des Jahres ist es für Marken wichtig, die Analyse der Daten von Cyber-5 zu priorisieren und Retargeting durch DSP und AMC zu nutzen .

Schauen Sie nächste Woche wieder vorbei, denn wir werden einen umfassenden Bericht von Cyber -5 veröffentlichen, der detaillierte Einblicke in die Kategorien und die DSP-Leistung bietet. 


Auszeichnungen und Anerkennungen